Navigation

Qualitätspolitik und Qualitätsziele

Qualitätspolitik des Prostatakrebszentrums

Das Prostatakrebszentrum dient der individuellen optimalen Behandlung des Prostatakrebspatienten und verfolgt vorrangig folgende Ziele:

Senkung der Sterblichkeit und Verbesserung der Überlebensrate und der Lebensqualität von Patienten mit Prostatakrebs.

Im Mittelpunkt der Bemühungen des Prostatakrebszentrums steht dabei der einzelne Patient mit seinen individuellen Bedürfnissen.

Optimale qualitätsgesicherte und leitlinienorientierte Behandlung von Patienten mit Prostatakrebs auf den Teilbereichen Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge durch ein interdisziplinäres Expertenteam

Förderung von nationalen und internationalen Forschungsprojekten auf dem Gebiet der Prostatakrebserkrankung durch Beteiligung an klinischen Studien und an der Grundlagenforschung.

Kontinuierliche Weiterbildung aller beteiligten Mitarbeiter zur Steigerung der Behandlungsqualität und Mitarbeiterzufriedenheit.

Kontinuierliche Öffentlichkeitsarbeit und Aufklärung zum Thema Prostatakrebs

Führung des Prostatakrebszentrums nach wirtschaftlichen Aspekten und Akzeptanz der Leistung durch die Kostenträger.

Das Prostatakrebszentrum ist an der Mitarbeit weiterer Kooperationspartner interessiert, die die Behandlung von Prostatakrebs unterstützen wollen.

Die am Prostatakrebszentrum beteiligten Kooperationspartner sind an einer ständigen Optimierung der Behandlungsprozesse interessiert. Durch die erste Zertifizierung und die anschließend jährlichen Überprüfungen im Rahmen der externen Qualitätssicherung ist dieser Prozess für die Mitarbeiter und die Öffentlichkeit transparent.

Folgende Qualitätskriterien sollen als Maßstab für das Prostatakrebszentrum dienen:

  • Regelmäßige interne und externe Audits zur Überprüfung
  • Anwendung eines Dokumentationssystems u. a. zur Erfassung der Rate positiver Prostatastanzen, nerverhaltender Operationen, postoperativer Inkontinenz, R1-Resektionen in Abhängigkeit vom Tumorstadium, Nachbehandlungen (radioonkologisch, systemisch), Rezidivhäufigkeit und Mortalität
  • Teilnahme an nationalen und internationalen Studien
  • kontinuierliche Weiterbildung der Mitarbeiter des Prostatakrebszentrums
  • kontinuierliche Evaluation der Patienten- und Mitarbeiterzufriedenheit

Qualitätsziele

Hier finden Sie die Qualitätsziele als Download


PD Dr. med. Andreas Bannowsky, FECSM

Chefarzt Urologie
ed.dnalmi//@ykswonnab.saerdna

 undefined
Dr. Katrin Bothe
Zentrumskoordinatorin

Tel 04331 200-3304
Fax 04331 200-3310
katrin.bothe@imland.de

 

Jutta Schmidt
Sekretariat

Tel 04331 200-3301
Fax 04331 200-3310
ed.dnalmi//@eigoloru

 

Weitere Informationen

Prostatakrebszentrum

selbsthilfegruppe_prostata

SHG Prostata-Erkrankte Schleswig

Ärztlicher Notdienst

Aktuelle Informationen der gGmbH

RSS-Feed

23.10.2019

Ökumenische Andacht

Die Krankenhaus-Seelsorge in der imland-Klinik lädt ein: 15:00 - 15:30 Uhr im Raum der Stille (EG / Hauptgebäude), imland Klinik Rendsburg.
23.10.2019

20. Symposium des Holsteinischen Brustzentrums

Das Symposium findet von 16:30 - 20:30 Uhr in den neuen Konferenzräumen in der Cafeteria des FEK Neumünsters statt.
weiterlesen

imland Klinik

Lilienstr. 20-28
24768 Rendsburg

Tel. 04331 200-0